über mich

Portrait schwarz bearbeitet-1_kleinSimon Kremer ist Nahost-Korrespondent für die Deutsche Presse Agentur (dpa) und arbeitet als freier Autor für Hörfunk und Fernsehen. Sein Büro ist in Tunesien.

Nach einem Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk arbeitete er mehrere Jahre für den Reporter- und Recherchepool des NDR in Hamburg und Kiel und bereiste immer wieder den Nahen Osten.

Er studierte Deutsch, Politik und Pädagogik in Marburg und Dresden und lernte Arabisch in Damaskus, als Syrien noch ein Land war, in dem man als Student noch problemlos reisen konnte. In dieser Zeit entwickelte er das Soukmagazine mit – ein multimediales Gesellschaftsmagazin über den Orient „das sich einzigartig gegen die Klischees vieler Mainstreammedien positioniert“ (Medium Magazin 9/2010).

Für seine Recherchen bereiste er den Orient von Tunesien bis in den Iran und verbrachte einige Zeit in Damaskus und Dar es Salaam.

Seine Arbeiten sind mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Grimme Online Award, Axel-Springer-Preis und dem CNN Journalist Award. Das Medium Magazin wählte ihn 2010 zu den “Newcomern des Jahres”.

Simon Kremer produziert leidenschaftlich gerne Hörfunk-Features, fotografiert und dreht Filme. Er tritt zudem als Referent zum Thema “Multimedia” auf (u.a. Bundeszentrale für politische Bildung, Journalistenakademie der Konrad-Adenauer-Stiftung) und hält Vorträge an Universitäten (u.a. Universität Passau, Notre Dame University Beirut).

Er ist Mitglied des North African Foreign Correspondents Clubs (NAFCC), der Investigative Reporters & Editors und Freischreiber.

 

Weitere Publikationen:

Multimediareportagen. In: Sponar, Karla. Studienbrief der FH Riedlingen. Riedlingen 2012.

Erzählen mit allen Mitteln – Multimediale Reportagen. In: Jakubetz, Christian et. al. (Hrsg): Der Universalcode. Euryclia 2012.

Die Morgenlandfahrt. Geschichten, Reportagen und Fotos aus dem Orient. Kremer, Röhlig, Hinzel (Hrsg.). ISBN 978-3-86858-349-6.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *